Allgemein

Wenn das Leben Dir einen Stein gibt…

…dann wirf ihn auch!

So oder so ähnlich müssen es wohl die Aktivisten von Blockupy am Mittwoch in Frankfurt gehalten haben.

Wie einige von euch wissen, arbeite ich in Frankfurt am Main, genauer im Bankenviertel, angrenzend an die Innenstadt. Hier habe ich mich am Mittwoch wirklich zeitweise wie im Krieg gefühlt. Die Krawalle selbst haben sich zwar nicht direkt vor unserem Bürogebäude abgespielt, dafür kreiste ein Polizeihubschrauber oder auch zwei den gesamten Tag über unserem Gebäude. Das war mehr als nur uheimlich. Hinzu kamen dann noch die Sirenen der Polizeiautos – man hat sie nicht gesehen, dafür gehört! Und kurz vor Feierabend wurde ich Zeugin, wie sich ca. 30 Polizisten in der Seitenstraße zu unserem Büro formatierten und Richtung Goetheplatz abmaschiert sind (in der Nähe ist der Demozug entlang gezogen).

Das klingt jetzt vielleicht alles banal und man kann auch sagen, dass sich ja vor unserem Gebäude wahrlich nicht wirklich was abgespielt hat. Dennoch waren die Aktivisten auch nicht wirklich weit von uns entfernt. Und die brennenden Autos an der Konstablerwache haben wir bis zu uns im Büro gerochen!

Das war wie im Krieg! Ehrlich!

Ich habe ja nun wirklich nichts dagegen, wenn man gegen irgendeine Sache demonstriert. Dafür gibt es das Demonstrationsrecht, was ja auch in unserem Grundgesetz verankert ist. Wenn man aber auf diese Weise demonstriert, dann ist das keine Demonstration mehr! Vielmehr tritt man mit einem solchen Verhalten das Demonstrationsrecht mit Füßen!

Ein Gedanke, der mir seit Mittwoch wahrlich nicht mehr aus dem Kopf geht, ist folgender: Diese Idioten Aktivisten demonstrieren gegen die Finanzpolitik der EZB (über die man sicherlich streiten kann)! Das ist alles gut und schön! Aber WARUM greifen sie dann Feuerwehr- und Rettungswagen an? Was haben die denn bitteschön mit der EZB zu tun? Und warum zünden die Polizeiautos an? Gut, hier kann man noch sagen, dass die Polizei der verlängerte Arm der Regierung ist! Aber selbst das ist kein Grund die Polizei anzugreifen! Es gibt Bilder, da werden Brandsätze unter ein BEMANNTES Polizeiauto geworfen! Was soll das denn?

Und dabei dann gleich die nächste Verwirrung: Die sind komplett gegen den bösen Kapitalismus! Legen deshalb so einiges in Schutt und Asche. Und wer darf es bezahlen? Genau, wir! Die Steuerzahler! Was bringt es denn dann? Ich würde diese Idioten für die kompletten Kosten (Polizei, Hubschrauber, Krankenwagen, Feuerwehr PLUS die Sachschäden) zur Kasse bitten! Das ist Sachbeschädigung, Vandalismus oder was man sonst dazu sagen möchte! Wenn ich jetzt das Auto meines Nachbars anzünde, muss ich es auch bezahlen!

Ich kann euch sagen, die Bilder, die ich sowohl in den Nachrichten, als auch live gesehen habe, haben mich erschüttert. Beschämt. Traurig gemacht. Ich möchte das so schnell nicht mehr erleben!

Auf diesem Wege noch einmal vielen Dank an alle Einsatzkräfte, die wohl trotzdem noch Schlimmeres verhindert haben.

Ein Kommentar zu „Wenn das Leben Dir einen Stein gibt…

  1. Eine Schande war das wirklich, kann man nicht anders sagen. Und ich gebe dir Recht, das hat nicht mehr viel mit einer „normalen“ Demonstration zu tun. Fehlgeleitete Wut und Aggression, und wahrscheinlich haben sich die meisten Aktivisten mit den von dir genannten Aspekten noch nie zuvor beschäftigt.

    Ich bin nur froh, dass es vergleichsweise glimpflich abgelaufen ist – was sowohl meine Freunde in FFM betrifft als auch alle direkt beteiligten Personen. Und auch, dass es nach einigen Stunden vorbei war – dass sich die Krawalle nicht länger gezogen haben.

    Eine Schande bleibt es. Man kommt sich ja schon vor wie in der Steinzeit 🙄

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s